Skip to main content

Anton

Anton

Chihuahua-Mix

männlich

kastriert

geimpft

ca. 13 Jahre alt

im Tierheim seit 17.06.2024

Anton ist ein kleiner kastrierter Chihuahua-Mix. Zu anderen Hunden ist er freundlich und verträglich, jedoch sucht er ein ruhiges Zuhause in welchem er als Einzelprinz die Zeit genießen kann.

Anton kann auch mal 3 bis 4 Stunden alleine Zuhause bleiben und nutzt die Zeit, um in seiner Kuschelhöhle zu entspannen. Zwar ist Anton sehr verschmust, jedoch nur wenn er auch schmusen möchte. Trotz seines Alters liebt er es spazieren zu gehen und ist auch noch super fit auf seinen kleinen Beinen.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

King

King

Staff

männlich

kastriert

gechipt, geimpft

geboren ca. 2018

im Tierheim seit 12.01.2024

King ist ein ca. 6 Jahre alter Staff. Er zeigt sich bisher sowohl mit Rüden, als auch mit anderen Hündinnen als ein sehr verspielter und verträglicher Hund. Lediglich mit Katzen versteht er sich nicht. Aktuell wohnt er mit unserer Hündin Amy zusammen. King ist sehr menschenbezogen, verschmust und läuft super an der Leine.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Spike

Spike
American Bulldog

männlich

kastriert

geboren am 21.06.2016

im Tierheim seit 08.03.2024

Spike ist ein ca. 8 Jahre alter, kastrierter American Bulldog. Er zeigt sich als ein sehr verspielter Hund. Vor allem liebt er seine Bälle und gibt diese auch gerne wieder ab. Sowohl mit Rüden als auch mit Hündinnen zeigt er sich verträglich. Spike ist nicht gerne alleine und sehr verschmust. Er sucht ein neues Zuhause mit erfahrenen Hundehaltern, welche sich mit der Rasse auskennen.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Martin

Martin

Kangal

geboren am 31.12.2021

männlich

kastriert

im Tierheim seit Anfang Dezember 2023

Martin ist ein junger und aufgeweckter Kangal. Bisher zeigt er sich verspielt und sehr verschmust. Er kennt die Grundkommandos wie Sitz und Platz.

Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie, wobei wir ihn bereits erfolgreich mit Emma vergesellschaften konnten. Katzen hingegen mag Martin leider nicht. Außerdem liebt er seinen Job als „Tierheim-Aufpasser“. Hierzu positioniert er sich gerne auf dem höchsten Punk seinen Auslaufs, um alles im Blick zu haben.

Martin könnte gemäß seiner Rasse durchaus noch ein paar Kilo zulegen.

Potentielle Interessenten für den hübschen Rüden sollten unbedingt Rasseerfahrung mitbringen. Auch wenn Martin grundsätzlich verträglich ist, suchen wir einen Platz als Einzelprinz, damit sich seine neue Familie voll und ganz auf ihn konzentrieren kann.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Bonnie

Bonnie

maulkorbpflichtig!

Staff Mix

geboren ca. 2017

weiblich, kastriert

Im Tierheim seit Mai 2022

Bonnie wartet nun schon länger als zwei Jahre auf ein neues Zuhause! Sie kam im Mai 2022 hochträchtig ins Tierheim. Während ihre neun Welpen zwischenzeitlich in gute Hände vermittelt wurden, sucht Bonnie immer noch ihre Familie. Fremde Menschen werden anfangs immer skeptisch begutachtet und durchaus auch angebellt, aber nach einer kurzen Kennenlernphase zeigt Bonnie sich rassetypisch verschmust und anhänglich. Sie liebt ihre Bezugspersonen über alles und ist bereit mit ihnen durch Dick und Dünn zu gehen.

Bonnie hatte keinen guten Start ins Leben. Sie wurde leider aufgrund einiger Vorfälle in der Vergangenheit als gefährlich eingestuft und darf nun auch im Saarland nur mit Auflagen gehalten werden. Hierzu beraten wir bei Interesse natürlich gerne im Tierheim.

Bei Spaziergängen geht Bonnie gerne mit anderen Hunden zusammen und zeigt sich hier besonders im Umgang mit Rüden freundlich, bei Hündinnen entscheidet die Sympathie. Grundkommandos und Leinenführigkeit sind ihr bekannt, geraten nur manchmal etwas in Vergessenheit und können eine Auffrischung im neuen Zuhause durchaus vertragen. Wir sehen Bonnie bei hundeerfahrenen (noch besser: rasseerfahrenen) Menschen, die ihr die große, weite Welt zeigen und ihr die fehlende Sicherheit geben wollen. Zu kleinen Kindern kann Bonnie nicht vermittelt werden.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Ami

Ami

Staffmix

geboren 2018

weiblich, kastriert

maulkorbpflichtig

Im Tierheim seit 05.07.2022

Unsere kleine Zaubermaus Ami hat sich sehr gut entwickelt. Die anfänglichen Zickereien beim Treffen mit anderen Hunden sind weniger geworden. Es gibt zwar immer noch einige Hunde, bei denen sie meint, sie müsse ein Fass aufmachen, aber es passiert – wenn sie vom Menschen souverän geführt wird – bei weitem nicht mehr so oft wie zu Beginn ihres Tierheimaufenthaltes. Abgesehen von diesen gelegentlichen Pöbeleien läuft Ami sehr brav an der Leine, kann auch ohne Probleme in einer Gruppe mit Hunden spazieren gehen und hält gern Kontakt mit ihrem jeweiligen Gassigeher.

Mittlerweile haben wir bemerkt, dass sich Ami bei passender Sympathie auch mit eher unterwürfigen Rüden versteht. Aktuell wohnt sie bei uns im Tierheim mit dem Staff-Rüden King zusammen.
Was Ami auch im Tierheim nicht verloren hat, ist ihre sehr freundliche Art gegenüber allen Menschen. Es ist einfach das Größte für sie, mit Menschen zu schmusen und dabei Küsschen zu verteilen. Sie lernt außerdem sehr schnell, ist super schlau und liebt das Wasser.

Rassetypisch ist sie etwas grobmotorisch und kann auch mal übertreiben, daher sollten Kinder im neuen Zuhause schon im Teenageralter sein.
Leider hatte Ami vor ihrer Tierheimzeit Vorfälle mit anderen Hunden und ist deshalb als gefährlich eingestuft. Gerne informieren wie im Tierheim darüber, welche Auflagen für ihre Haltung zu erfüllen sind.
Wir wünschen uns für Ami ein liebevolles, hundeerfahrenes Zuhause ohne andere Tiere.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Kiba

Kiba

Mali-DSH Mix

geboren ca. 2018

weiblich

Im Tierheim seit 01.07.2022

Kiba wurde uns als Fundhund gebracht. Laut Findern soll sie an einem Tor angebunden gewesen sein. Auch hier wissen wir leider nichts über ihre Vorgeschichte.

Für einen reinrassigen Malinois ist Kiba als Hündin etwas zu groß geraten und ihr ganzer Körperbau passt eher zu einem Dsh-Mali Mix. Ihr Verhalten allerdings ist durch und durch Malinois. Kiba hat ein eher dünnes Nervenkleid und Probleme mit Bewegungsreizen. Sie braucht eine ordentliche Führung um dabei ruhig bleiben zu können. Im Wald zeigt sich Kiba rassetypisch sehr verspielt. Sie liebt es im Wasser und auch mit ihrem Kong zu spielen, welchen sie sich problemlos wieder abholen lässt.

In ruhigen Tierheimmomenten ist sie sehr verschmust und lässt sich dann auch gerne den Bauch graulen.
Mit weniger dominanten Rüden ist Kiba verträglich, jedoch nicht mit Hündinnen. Das Spazieren in Hundegruppen stellt für sie allerdings kein Problem dar.

Sie hat sehr viel Potenzial in den falschen Händen auffällig zu werden, weswegen ihre neuen Besitzer definitiv Erfahrungen mit Belgischen Schäferhunden haben müssen. In den richtigen Händen wird Kiba ein ganz toller Hund sein.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Bernd

Bernd

American Bully/Staff-mix

geboren 2016

männlich, kastriert

Allergiker

Im Tierheim seit 17.12. 2021

Bernd ist nun schon eine Weile bei uns und wir konnten ihn schon ganz gut kennen lernen. Aus einem gescheiterten Vermittlungsversuch haben sich einige neue Erkenntnisse ergeben.

Er möchte definitiv Einzelprinz sein. Er ist sehr menschenbezogen und neigt dazu, schnell eifersüchtig zu werden. Er ist nicht unverträglich, gemeinsame Spaziergänge mit anderen Hunden sind kein Problem und auch direkter Kontakt ist je nach Sympathie okay. Aber in seinem eigenen Reich duldet er keine Götter neben sich und das zeigt er dann sehr deutlich, weswegen wir da kein Risiko mehr eingehen wollen.

Bernd kann sehr gut an der Leine laufen und kennt auch alle Grundkommandos und kann in gemischten Hundegruppen spazieren gehen. Zudem liebt er Wasser. Er ist für seine Rasse eher von ruhigem Temperament. Bernd ist sehr verschmust und genießt eher die Streicheleinheiten seiner Bezugspersonen, als rüpelig zu spielen.

Da Bernd zu uns kam, weil er das neugeborene Kind der Familie nicht akzeptieren wollte und auch die Gesellschaft von anderen Hunden in seinem Zuhause nicht akzeptiert, werden wir ihn nur noch als Einzelprinz in eine Familie mit Hundeerfahrung vermitteln. Außerdem sollten Kinder mindestens 16 Jahre alt sein und den Umgang mit Hunden auch kennen.

Zu seiner Allergie muss man sagen, dass er leider auf so ziemlich alle Futtermittel reagiert. Das zeigt sich dann auf seiner Haut, er knabbert in schlimmen Phasen an den Pfoten und den Innenschenkeln. Da er auch auf Futtermilben reagiert (die leider immer in Trockenfutter vorkommen und auch durch Einfrieren des Futters nicht ganz zu beseitigen sind), haben wir versucht ihn auf Dosenfutter umzustellen. Leider benötigt Bernd dann aber täglich eine sehr große Futtermenge, sodass diese Lösung im Tierheimalltag in der kurzen Zeitspanne des Tages nicht zu realisieren ist. In einem Zuhause hätte man aber durch die Zeitspanne eines kompletten Tages sicherlich gute Möglichkeiten, dies zu realisieren.

Wir suchen also für unseren Bernd ein ruhiges hundeerfahrenes Zuhause ohne andere Tiere und ohne kleine Kinder, bei Menschen, die sich nicht davor scheuen, Bernds Allergieproblem anzugehen. Bernd wird es euch jeden Tag danken und mit euch durchs Feuer gehen!

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Balou

Balou

Deutsch Drahthaar

geboren 10.10.2018

männlich kastriert

Jagdlich ausgebildet

Im Tierheim seit : 31.10.21

Balou hat sein Leben bisher in einem tollen familiären Umfeld verbracht. Er war der Prinz der Familie, war immer überall mit dabei. Er durfte arbeiten, hat seine Rassebeschreibung gelesen und verstanden und alles immer stets einwandfrei ausgeführt. Mehrere Urkunden bestätigen das. Die Kinder liebten ihn, seine Besitzer ebenfalls. Doch Balou beschloss aus welchen Gründen auch immer die Führungsposition mit Hilfe seiner Zähne zu übernehmen, das hatte sehr unschöne Verletzungen für Herrchen zur Folge. Ganz schweren Herzens entschloss man sich, Balou in unsere Obhut zu geben. Zuhause hatte es so nicht mehr funktioniert. Zu groß war die Angst vor weiteren Auseinandersetzungen. Zum Wohle aller Beteiligten der einzig richtige Weg. Nun ist der „Bär“ bei uns eingezogen und zeigt sich bisher von seiner besten Seite. Allerdings war er zu Fremden bisher auch stets freundlich. Die Stummelrute ist immer oben, es wird gescharrt was das Zeug hält. Die ganze Welt soll erfahren, wo Balou sich gerade aufhält und dass er ein toller Rüde ist. Beim Gassi gehen zeigt er alles was er gelernt hat, die Nase am Boden, die Ohren gespitzt. Für Leckerchen tut er alles. Eigentlich will Balou nur gefallen, auch wenn er ein Macho ist. Er genießt jede Aufmerksamkeit die er kriegen kann. Aber er lotet auch genauso schnell Schwachstellen seines Gegenübers aus und nutzt diese sofort. Hier sind kompetente Leute mit Jagdhund Erfahrung gefragt die mit beiden Beinen mitten im Leben stehen und bereit sind, Grenzen auf zu zeigen und sich um die Einhaltung dieser zu kümmern. Natürlich mit Geduld, Kompetenz und Konsequenz und nicht mit Gewalt und Stärke. Er braucht Fürsorge, Arbeit, Routine, Regeln und klare Strukturen. Wir können uns gut vorstellen, dass man den jungen Kerl noch wieder gut in die Spur bekommt, wenn man denn weiß worauf man sich einlässt.

Wir vermitteln Balou nicht in reine Zwingerhaltung. Familienanschluss ist zwingend erforderlich, da Balou das in den letzten Jahren eben genauso auch erlebt hat. Auch wenn Balou sich in der Vergangenheit mit Kindern verstanden hat, vermittelt wir ihn nicht zu Kindern. Andere Tiere sollten auch nicht in seinem neuen Zuhause leben. Rüden kommen nicht in Frage, bei Hündinnen entscheidet die Sympathie. Das Zusammenleben mit anderen Hunden kennt Balou allerdings nicht.

Sollten Sie Fragen zu oder Interesse an einem unserer Hunde haben, melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488 .

Gismo

Gismo

Staff-Mix

25.12.2018

Rüde,kastriert

Im Tierheim seit : 22.12.20

Gismo ist mittlerweile leider kein Anfängerhund mehr. Der stressige Tierheimalltag hinterlässt leider immer Spuren, bei manchen mehr, bei anderen weniger. Bei Gismo leider mehr. Mittlerweile zeigt sich, dass auch vor seiner Zeit hier im Tierheim einiges schief gelaufen sein muss. Wir gehen davon aus, dass aktuell unerwünschtes Verhalten früher mit Leckerchen und Spielzeug falsch konditioniert wurde. Leider eine Sache, die immer häufiger vorkommt und noch dazu sehr schwer wieder rückgängig zu machen ist. Dazu kommt, dass er ein dickköpfiger Terrier durch und durch ist und sehr unter dem Stress im Tierheim leidet. Er versucht hier immer wieder seinen eigenen Dickkopf durchzusetzen, mittlerweile leider in einer Vehemenz, die sehr schwer in den Griff zu kriegen ist. Diese Vehemenz zeigt sich in vielen Situationen. Auch in Vergesellschaftungen mit anderen Hunden. Hier sieht es mit netten Hündinnen anfangs immer sehr gut aus, steigert sich dann aber leider immer bis zu einem Punkt, an dem jede nette Hündin irgendwann explodiert, weil Gismo irgendwann keine Ansagen mehr duldet und sehr provozierend unterwegs ist. Aus diesem Grund sehen wir Gismo eher als Einzelhund. Wobei nicht ausgeschlossen ist, dass es nicht doch irgendwo ein Mädchen gibt das es schafft sein Herz zu erobern. Gismo musste sich bereits einer großen Knie Operation unterziehen. Er musste lange Zeit ruhig gehalten werden, damit alles gut verheilen kann. Aktuell scheint es so, als wenn Gismo all seine in dieser Zeit aufgestaute Energie auf einmal los werden will. Seinem Knie geht es dafür allerdings gut und er hat alles super überstanden.

Der Bollerkopf braucht von der ersten Sekunde an ganz klare Ansagen und Strukturen, damit es in einem neuen Zuhause klappen kann. Eine kopfmäßige und körperliche Auslastung ist unabdingbar. Da Gismo sehr stark auf Bewegungsreize reagiert, dazu gehört auch mal eine Bauchtasche, trägt er bei uns einen Maulkorb.

Wenn man Gismo wieder in die richtigen Bahnen lenkt, hat man einen tollen, menschenbezogenen Kumpel an seiner Seite. Es würde sich auf jedenfall lohnen, auch, wenn der Weg bis dahin etwas steinig ist. Gismo wird nicht zu Kindern oder anderen Tieren vermittelt.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Elvis

Elvis

Staff-Mix

geb. 25.12.2018

Maulkorbpflichtig

Rüde, kastriert

im Tierheim seit : 22.9.20

Elvis wurde als Welpe von uns vermittelt und wuchs wohlbehütet in seinem Zuhause sogar mit einer Hunde Freundin auf. Anfangs war alles gut, er entwickelte sich zu einem wunderschönen jungen Mann und liebte sein Leben. Dann kam die Pubertät und die wachsenden Muskeln ließen den Verstand hinten anstehen.

Elvis entschied sich, dass andere Hunde doof sind. Leider entwickelte der kleine Kerl dabei eine Vehemenz, die seine Besitzer auch mit Training nicht in den Griff bekamen. Es gab 2 Unfälle mit anderen Hunden und die Behörde beschloss, Elvis zu beschlagnahmen. Ob man ihm hätte früher Grenzen aufzeigen müssen oder ob andere Dinge falsch gelaufen sind ist nun nicht mehr relevant, denn das Kind ist jetzt leider in den Brunnen gefallen. Nun sitzt hier ein vollkommen unterforderter junger Elvis in unserem Tierheim, der nicht weiß wohin mit seiner ganzen Energie und sich selbst damit im Alltag oft im Weg steht.

Schon als Welpe viel mit dem Maul gearbeitet, versucht Elvis in jeder Stress Situation nach Gegenständen zu schnappen, die sich in seinem Blickfeld befinden. In aller Regel ist es die Leine oder sein Geschirr. Diese Art von Schnuller hilft ihm persönlich dabei den Stress abzubauen, ist aber natürlich nicht wirklich die gewünschte Lösung, denn ein Geschirr zieht sich nicht so einfach an, wenn es sich im Maul eines Hundes befindet. Mit Konsequenz, Ruhe und Geduld konnten wir dieses Problem schon ganz gut in den Griff bekommen, aber natürlich wäre das in einem ruhigen Zuhause ohne Dauerstress durch andere Hunde noch viel erfolgsversprechender.

Auch beim Gassi gehen brauchen Elvis neue Besitzer starke Nerven, denn Hundebegegnungen stellen seine Gassigänger immernoch regelmäßig auf eine Kraft und Nervenprobe. Mittlerweile läuft er aber problemlos in einer großen Gruppe auch mit anderen Rüden mit.

Aber genug von Elvis negativen Seiten. Eigentlich ist er nämlich ein total toller Kerl. Er liebt die Zeit alleine mit seinen vertrauten Personen sehr, kann dann auch gut abschalten und einfach nur ein kleiner Lausbub sein. Er beherrscht die gängigen Grundkommandos und hat sehr viel witzigen Quatsch im Kopf.

Da Elvis vorher mit einer anderen Hündin zusammenlebte möchten wir nicht ausschließen, dass eine ruhige und souveräne Hündin nicht doch als Partnerin für ihn geeignet ist.

Leider sind als gefährlich eingestufte Hunde nicht in jeder Gemeinde gern gesehen und das sollte vorab unbedingt geklärt werden. Wir hoffen, dass es trotz der Auflagen irgendwo da draussen Menschen ohne andere Tiere und wenn dann mit größeren Kindern gibt, die bereit sind, den steinigen Weg zusammen mit Elvis zu bestreiten. Es würde sich zu 100 Prozent lohnen!

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488 .

Findus

Findus

Staff-Mix

geb. ca. 2016

Rüde, kastriert

Im Tierheim seit 19.06.2019

Findus kam als Abgabehund zu uns ins Tierheim.
Schnell zeigte sich, dass er in seinem alten Zuhause keine Grenzen gesetzt
bekam und gerne seine eigenen Regeln aufstellt. Zu Beginn seines Tierheimaufenthaltes kamen nur wenige Personen zu ihm durch, mittlerweile hat er aber sehr viele Menschenfreunde gefunden und zeigt sich auch neuen Personen gegenüber super freundlich und nett.

Mittlerweile akzeptiert er Grenzen, solange auch seine Grenzen akzeptiert werden. In Ausnahmefällen welche nicht dem Alltag entsprechen zeigt er jedoch auch mal seine Zähne.
Im Auslauf ist Findus ein sehr verspielter Hund, welcher sich bedenkenlos sein Spielzeug abnehmen lässt und sehr gerne schmust.

Dennoch sehen wir ihn weiterhin in einem kinderlosen Zuhause als Einzelprinzen. Mit Weibchen zeigt er sich je nach Sympathie verträglich. Zu der Verträglichkeit mit Rüden können wir bisher keine Aussage treffen.

Beim Spazieren ist Findus eine nette, friedliche und sehr aufmerksame Spürnase. Er ist ein richtiger Läufer und könnte dies stundenlang tun. Genauso gerne geht er schwimmen, liebt es jedoch auch dazwischen mal ein bisschen zu entspannen.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.