Seppel

Information

  • Tierart:Hund
  • Geschlecht:männlich kastriert
  • Altersgruppe:2-6 Jahre
  • Erfahrung:mit verhaltensauffälligen
  • Größe:klein
  • Glückspilz:No
  • Notfall:No

Seppel

Dackel

Männlich, kastriert

geboren 17.02.2018

Hundeerfahrung zwingend erforderlich

Keine Vermittlung zu Kindern

Waschechter Dackel mit Dr. Jekyll und Mr. Hyde Allüren, mit 42 voll funktionsfähigen Diskussionsargumenten und der Bereitschaft diese jederzeit einzusetzen sucht kompetente, unerschrockene und erfahrene neue Menschen zum Pferde stehlen.

Als Seppel im September 2021 bei uns abgegeben wurde, ahnte keiner von uns, was da für ein großes Problem auf uns zu kommen würde. Seine ehemalige Familie tat sich sehr schwer mit dieser Entscheidung, war Seppel doch 4 Jahre lang fester Bestandteil seines Menschenrudels. Aber ein Zusammenleben war aufgrund Seppel´s neu entwickelten Diskussionpraktiken nicht mehr möglich. Vor der Abgabe hatte seine Familie bereits mehrere Hundetrainer konsultiert und hatte wirklich alles dafür getan, die Probleme in den Griff zu bekommen. Leider ohne Erfolg. Und da diese festgefahrene Situation weder für Seppel noch für seine Menschen weiter tragbar war, übergab man ihn schweren Herzens in unsere Obhut. Immernoch versuchen seine Vorbesitzer zu verstehen, was schief gelaufen sein könnte. Immernoch erkundigen sie sich nach seinem Wohlbefinden und stehen ihm wie uns tatkräftig mit Spenden zur Seite. Danke dafür! Seppel ist inklusive MRT komplett tierärztlich untersucht und es ist gesundheitlich alles in Ordnung mit ihm.

In unserem Alltag dauerte es sehr lange, bis Seppel uns überhaupt mal den Mr. Hyde präsentierte. Dieser Unfall passierte beim Anleinen in einer für Seppel neuen Umgebung. Das war bisher das Einzige mal, dass wir Mr. Hyde zu sehen bekamen. Ansonsten ist Seppel durchgehend der charmante, clevere und eher kleinlaute Dr. Jekyll, der sich selbst Artgenossen gegenüber sehr freundlich und zurückhaltend zeigt. Wir konnten noch nicht alle Gründe für Mr. Hydes erscheinen erörtern, Fakt ist aber, dass Seppel definitiv ein Ressourcenproblem hat. Das kann sich in Beute/Spielzeug oder Futter wiederspiegeln, genauso gut aber auch ein ganzer Raum oder bestimmte Möbel sein. Auch ein Kaninchenloch auf einer Wiese ist als beanspuchte Ressource möglich. Seppels neue Menschen müssen in diesen Situationen von der ersten Sekunde an ohne zu zögern konsequent durchgreifen um eine solche Diskussion sofort im Keim zu ersticken. Zögert und überlegt man auch nur eine Sekunde zu viel, bricht der geballte Zorn des Mr. Hydes auf einen los. Und dabei handelt es sich hier nicht um kleine, harmlose Verletzungen. Auch Dackel können schwere Verletzungen verursachen! Den Spruch : „Aber es ist doch nur ein Dackel, so schlimm kann es doch nicht sein.“ kann hier von uns keiner mehr hören. Seppel ist das Tragen eines Maulkorbs gewöhnt und dieser sollte, nein, muss für seine neuen Menschen zusammen mit einer Hausleine ein unabdingbares Hilfsmittel im Alltag sein.

Ansonsten gibt es auch sehr viele Gute Seiten an Seppel. Er ist nicht nur hübsch, er ist auch wahnsinnig clever und sehr Futter motiviert. Dummy Arbeit und andere Suchspiele wären genau sein Ding. Er ist absolut Verträglich mit allen Artgenossen, ganz egal welches Geschlecht, welche Größe, welches Alter. Seppel ist sehr sensibel und hört bei Mensch wie Hund sehr gut hin. Wenn man weiß wie man es am Besten machen muss, lässt Seppel sich sehr gut lenken, es reicht manchmal schon ein böser Blick von den Menschen, bei denen er bereits gemerkt hat, dass Diskussionen nicht funktionieren. Und auch bei Hunden lässt sich das Muster wieder erkennen. Ein souveräner Hund kann Seppel ganz leicht in Schach halten und deeskalierend einwirken. Seppel geht furchtbar gerne spazieren, allerdings nicht wenn es regnet, dann kann schonmal die Dackelbremse angezogen werden. Auch Pferde hat Seppel in einer Vermittlung bereits kennen gelernt. Diese also mit seinen zukünftigen Menschen zu stehlen, sollte kein Problem mehr darstellen 😉

Wir suchen für Seppel nun erfahrene Menschen, die UNS genauso wie auch SEPPEL zuhören. Seine Probleme ernst nehmen und das alles nicht leichtfertig auf die Schulter nehmen, weil wir „wie immer, übertreiben“. Es reicht nicht aus schon seit 30 Jahren Dackel zu haben und deswegen zu denken mit Seppel „schon klar zu kommen“. Wir vermitteln ihn nicht in eine Familie mit Kindern, Katzen oder anderen Kleintieren und wenn zu anderen Hunden, dann auch nur zu sehr erfahrenen, souveränen Hunden, die nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen sind. Im besten Falle befindet sich in Seppels neuem Zuhause nur eine Person oder maximal Zwei.

Wir wissen, dass es schwierig werden wird den passenden Deckel für unseren Mr. Hyde zu finden, aber auch kleine Hunde können eben schwer beißen und genau deswegen suchen wir nun einfach die Nadel im Heuhaufen. Menschen die sich bewusst sind, was sie da für eine Verantwortung für sich selbst, für Seppel und für andere übernehmen.

Da Seppel vermutlich nicht in den nächsten Wochen vermittelt werden wird, würden wir uns bzw. er sich sehr über Patenschaftsanträge freuen, die uns finanziell helfen, damit wir auch in Zukunft Hunden wie Seppel helfen können. Nähere Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage oder per Email Kontakt über die info@tierheimhomburg.de

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.