Skip to main content

Ami

Ami

Staffmix

geb. 2018

weiblich

Maulkorbpflichtig

Ami wurde sicher gestellt, da ihre Besitzer die Auflagen eines als gefährlich eingestuften Hundes nicht erfüllen konnten. Ami war bereits mehrmals in Beissvorfälle mit anderen Hunden verwickelt und ist deswegen leider nun als gefährlich eingestuft. Ami ist ein Terrier durch und durch. Immer unter Strom und temperamentvoll ohne Ende. Ein kleines ADHS Kind sozusagen. Was sie dringend lernen müsste, wäre Ruhe, Ruhe und nochmal Ruhe. Ansonsten zeigt sie sich Menschen gegenüber sehr freundlich und hat auch nicht mit jedem Hund ein Problem. Da auch Ami aber noch nicht sehr lange bei uns ist können wir auch noch nicht viel mehr über sie berichten. Aufgrund ihres Temperaments sollten Kinder definitiv schon um die 16 Jahre alt sein und andere Tiere sollten nicht in ihrem neuen Zuhause wohnen.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Kodi

Kodi

Schäferhund

geb. Ca. 2020

männlich

Kodi ist noch nicht so lange bei uns. Deswegen können wir auch noch nicht viel zu ihm sagen. Was wir aber jetzt schon sagen können ist, dass er panische Angst hat. Panische Angst vorm eingesperrt werden und vor Einsamkeit. Und panische Angst beim anleinen….Über seine Herkunft und Vorgeschichte wissen wir leider nichts. Er wurde uns ohne Namen, Alter etc einfach in unseren Fundzwinger gesetzt.

Wir arbeiten mit Kodi jetzt erstmal alle seine Ängste und Unsicherheiten auf, zeigen ihm, dass die Welt auch ein toller Ort sein kann und werden ihn für den Start in ein neues Leben in einem tollen neuen Zuhause vorbereiten. Aktuell ist an eine Vermittlung leider in seinem Zustand absolut nicht zu denken.

Wir werden hier von Updates des kleinen Mannes berichten. Vorerst bitten wir von Adoptionsanfragen abzusehen. Wer sich für einen Schäferhund interessiert sollte sich ersteinmal unseren Rocky und unsere Raja anschauen. Die 2 warten schon eine gefühlte Ewigkeit auf ein neues Zuhause und leiden zunehmend unter der Situation im Tierheim.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Kiba

Kiba

Mali-DSH Mix

geb. Ca. 2018

weiblich

Kiba wurde uns als Fundhund gebracht. Laut Findern soll sie an einem Tor angebunden gewesen sein. Auch hier wissen wir leider nichts über Vorgeschichte etc.

Für einen reinrassigen Malinois ist Kiba als Hündin etwas zu groß geraten und ihr ganzer Körperbau passt eher zu einem Dsh-Mali Mix. Ihr Verhalten allerdings ist durch und durch Malinois. Ihr Nervenkleid könnte dünner nicht sein und sie steht absolut auf dem Gas. In der Vergangenheit zum Balljunkie gemacht, legt sie uns nun aus Verzweiflung Steine vor die Füße um ihre Sucht zu befriedigen…Der ein oder andere mag das witzig finden… Das ist es aber leider absolut nicht. Daraus resultierend hat Kiba nämlich auch ordentliche Probleme mit Bewegungsreizen. Sie braucht eine ordentliche Führung um dabei ruhig bleiben zu können. Auch Kiba ist noch nicht so lange bei uns und hat sicherlich noch nicht ihren kompletten Koffer ausgepackt. Zur Verträglichkeit mit anderen Hunden können wir noch nichts sicher sagen. Wir werden hier weiter über neue Erkenntnisse berichten. Eines ist aber sicher, Kiba hat sehr viel Potenzial in den falschen Händen auffällig zu werden. Weswegen ihre neuen Besitzer definitiv Erfahrungen mit Belgischen Schäferhunden haben müssen. In den richtigen Händen wird Kiba ein ganz toller Hund sein.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Luna

Luna

Mischling

geb. 2016

weiblich

Auch Luna kam als Fundhund zu uns. Ihre Finder behaupteten sie mit Maulschlaufe angebunden in einem Wald gefunden zu haben.

Schnell war klar, so ganz stimmt diese Geschichte vermutlich nicht. Luna wurde vorab bereits im Internet angeboten und sämtliche Tierheime wurden angesprochen, da Luna schnellstmöglich weg musste. Aufgrund der aktuellen Situation konnte so schnell kein Tierheim den Hund als Abgabehund aufnehmen und so musste er anscheinend irgendwie anderweitig weg. Was die Leute dabei anscheinend immer wieder vergessen, wenn wir keinen Platz haben, dann haben wir keinen Platz! Wir müssen keine Abgabehunde aufnehmen! Aber wir müssen uns immer einen Platz frei halten um Fundhunde unter zu bringen! Geliebte Hunde die wirklich gefunden werden und die von ihren Besitzern wieder abgeholt werden! Und das ist auch in anderen Tierheimen so. Mittlerweile ist jeder noch so kleine Platz in unserem Tierheim mit einem Hund besetzt. Die Mitarbeiter kommen kaum hinterher jedem Schützling die notwendige Fürsorge zu geben. Alles andere als schön für alle Beteiligten. Hört bitte auf euch unüberlegt Tiere anzuschaffen wenn ihr sie dann aus diversen Gründen am besten sofort wieder los werden müsst! Voll heißt voll!

So nun aber zurück zu Luna. Luna ist fremden gegenüber anfangs etwas skeptisch und ängstlich. Es dauerte ein paar Tage, bis unsere Pfleger einen Zugang zu ihr fanden. Dann aber zeigt sie sich von einer ganz verschmusten und menschenbezogenen Seite. Sie geht sehr gerne spazieren und läuft dabei auch ganz schön neben ihrem Menschen. Nur in Hundebegegnungen geht sie lautstark nach vorne, wenn man sie lässt. Sie kann aber mit anderen Hunden auch zusammen Gassi gehen. Auch Luna hat bei uns ein großes Problem mit dem eingesperrt sein und mit der Einsamkeit. Wir gehen davon aus, dass sie nicht alleine bleiben kann bzw. Das in der Vergangenheit nicht gelernt hat und das sie des öfteren alleine weg gesperrt wurde was ihre starken Verlust Ängste erklären könnte.

Wir können uns Luna gut in einer Familie mit schon älteren Kindern vorstellen, in der man mit ihr an ihren Problemen arbeitet. Zur Verträglichkeit mit anderen Hunden können wir aktuell noch nicht viel sagen, aber aufgrund ihres Verhaltens wird sie als Einzelprinzessin wohl glücklicher sein.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Clyde

Clyde

Staffmix

geb. 2020

männlich

Clyde kam aus einer Sicherstellung zu uns. Er wurde zusammen mit seiner hochtragenden Mutter gebracht. Anfangs war er etwas schüchtern und orientierte sich sehr an seiner Mutter. Mittlerweile ist er aufgetaut und begrüßt auch fremde Menschen sehr freundlich und stürmisch. Er hat sehr viel Power und muss noch einiges aus dem Hunde 1mal1 lernen. Auch er hat noch große Verlustängste und würde am liebsten den ganzen Tag mit seinen Pflegern zusammen sein. Über die Verträglichkeit mit anderen Hunden können wir noch nicht viel sagen, aber eine nette Hündin würde ihm sicherlich gefallen. Kinder sollten aufgrund seiner stürmischen Art schon etwas größer und standfest sein. Auch Clyde ist noch nicht so lange bei uns und wir werden weiter berichten, wenn es etwas neues gibt.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Dino

Dino

Kangal

geb. 03/22

männlich

Auch Dino wurde uns als Fundhund gebracht. Abgeholt hat ihn niemand….Dino ist ein typisches Kangal Baby. Die meiste Zeit liegt er gechillt irgendwo rum und pennt. Aufpassen kann er aber jetzt schon wie ein großer! Keine fremde Person kann sich unbemerkt dem Tierheim nähern, Dino kriegt das sofort mit und macht seinen Job. Ansonsten ist er ein freundlicher junger Hund der eine Menge Flausen im Kopf hat. Beim spazieren gehen kann er gar nicht fassen was es alles für tolle Sachen zu entdecken gibt. Er geht aber toll an der Leine und orientiert sich auch an seinem Menschen. Er ist jetzt in einem Alter in dem er absolut gar nicht in ein Tierheim gehört. Wir geben zwar unser Bestes, aber für einen so jungen Hund dieser Rasse reicht das natürlich nicht aus. Ausgewachsen wird Dino wohl ein Endgewicht um die 50 bis 60 Kilo haben…. Umso wichtiger, dass er jetzt zu seinen neuen Menschen kommt. Er würde sicherlich ein guter Zweithund werden und auch standfeste Kinder sind kein Problem. Der Besuch in einer Hunde Schule ist verpflichtend. Und reine Wohnungshaltung ist logischerweise ein No Go. Bevor man sich für einen Herdenschutzhund interessiert, sollte man sich mit den Rasseeigenschaften beschäftigen. Zu viele unüberlegt angeschaffte Herdenschutzhunde warten in vielen Tierheimen schon seit Jahren auf ein Zuhause!

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Bella

Bella

Bulldoggen Mischling

weiblich

geboren ca. 2016

Keine Vermittlung zu kleinen Kindern!

Die kleine Bella wurde zusammen mit anderen Hunden beschlagnahmt, weil die Haltungsbedingungen nicht optimal waren. Ihre 2 Kumpel haben bereits neue Familien gefunden. Bella ist grundsätzlich ein sehr zurückhaltendes Mädchen. Bei ruckartigen Bewegungen zuckt sie sofort zusammen und läuft sehr geduckt. Wenn sie sich bedroht fühlt, kann sie auch blitzartig nach vorne schießen, weswegen eine Vermittlung zu Kindern unter 16 Jahren definitiv nicht in Frage kommt. Bei anderen Hunden entscheidet sie Sympathie. Sie geht ganz prima an der Leine und ist ein sehr sanftes Mädchen. Mit ihren Bezugspersonen ist sie sehr verschmust und saugt jede Zuwendung förmlich auf. Wir suchen für Bella ein ruhiges Zuhause bei Bulldoggen Fans, die ihre manchmal etwas kauzige Art zu schätzen wissen.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Aira

Aira

Mischling

geboren ca. 2018

weiblich

Aira ist eine ganz tolle Hündin. Sie orientiert sich sehr stark an ihre Menschen und bindet sich ebenso stark an sie. Allerdings ohne dabei aufdringlich zu werden. Sie geht ganz prima an der Leine und Spaziergänge mit ihr sind ganz toll und unkompliziert. Ausserdem kann sie perfekt „Hund“ sprechen und agiert wahnsinnig souverän im Umgang mit anderen Hunden. Alles in Allem ein wahnsinns toller Hund und wir verstehen absolut Null, warum wir keine Anfragen für sie erhalten. Sie ist nicht zu groß und nicht zu klein, eine perfekte Größe für Menschen, die keinen kleinen und keinen großen Hund suchen. Wir können uns gut vorstellen, dass auch Kinder ab ca. 8 Jahren kein Problem für Aira wären. Und auch Alleine bleiben wird sicherlich funktionieren.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Blaze

Blaze

Malinois Mischling

Geboren ca. Dezember 2021

männlich

Kein Anfängerhund!

Keine Vermittlung zu Kindern!

Keine Vermittlung zu Katzen!

UPDATE : Blaze kam leider aus seiner Vermittlung wieder zurück. Im Tierheim kann man natürlich nur begrenzt Alltagssituationen beobachten. So zeigte Blaze sich bei uns im Tierheim stets desinteressiert an Katzen. In seinem neuen Zuhause allerdings, spitzte sich die Situation mit der vorhandenen Katze (Sie ist Hunde gewöhnt!) immer weiter zu und auch mit Maulkorb abgesichert war an ein problemloses Zusammenleben in einem Haushalt nicht zu denken. Auch beim toben schaukelte Blaze sich immer weiter hoch und brauchte deutliche Ansprache um wieder runter zu kommen. Alles in Allem ist der Malinois in Blaze offenbar nicht nur optisch vorhanden, sondern auch in seinem ganzen Verhalten. Er braucht strikte Regeln im Alltag und das schon von Anfang an, damit er gar nicht erst auf die Idee kommt, die Führung übernehmen zu wollen. Da Blaze mit seinen Eltern zu uns gekommen ist und sich von beiden sehr deutlich reglementieren lässt und dann sehr schnell kleine Brötchen backt, wünschen wir uns nun für ihn ein Zuhause mit einem souveränen und erfahrenen Ersthund. Familien mit Kindern und Hundeanfänger kommen leider nicht in Frage.

Blaze kam mit seinen Eltern als privater Notfall zu uns. Bisher scheint der kleine Mann noch nicht allzuviel gelernt zu haben. Es wird viel gebellt, viel Blödsinn gemacht und was die Leinenführigkeit angeht, besteht sehr viel Nachholungsbedarf. Aber Blaze ist stets freundlich und nimmt alles sehr gelassen hin. Er bekommt öfters von seinen Eltern mal eine übergebretzelt, wenn er mal wieder übertreibt und seine Grenzen austestet. Ein souveräner Ersthund in seiner neuen Familie wäre mit Sicherheit von Vorteil. Insgesamt ist Blaze ein ganz toller Hund, er muss einfach nur die Schulbank drücken, dann wird er ein ganz toller Wegbegleiter werden.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Kuro

Kuro

Mischling

weiblich

Geboren ca. 2019

Kuro kam durch eine Sicherstellung zu uns. Nicht mal Kniehoch wog sie damals 30!!! kg, als sie zu uns gebracht wurde. Ein junger Hund, der aufgrund seines Gewichts weder rennen noch spielen konnte/wollte. Ein Trauerspiel. In kürzester Zeit sind hier bei uns alleine durch die täglichen Spaziergänge die Pfunde gepurzelt. Mittlerweile hat sie ein Topgewicht von 20 Kg erreicht und die neue Figur steht ihr bestens. Kuro mag deutlich lieber Frauen als Männer, wobei auch die meisten Männer nach Eingewöhnung okay sind. Mag sie jemanden nicht, zeigt sie das allerdings schon sehr deutlich, weswegen wir uns auch für Kuro ein Zuhause ohne Kinder unter 16 Jahren wünschen. Andere Hunde möchte Kuro nicht in ihrem neuen Zuhause haben. Sie lebt bei uns zwar mit einem Rüden zusammen, aber das ist eher eine Duldungswohngemeinschaft und es gibt durchaus des öfteren Reiberein. Kuro möchte Einzelprinzessin sein.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Lady

Lady

Dackelmischling

geboren ca. 2012

weiblich kastriert

Lady kam nach 8 Jahren Vermittlung aufgrund von persönlichen Änderungen wieder zurück zu uns. Die ersten Tage war sie etwas verschreckt und zeigte sich sehr zurückhaltend. Das ist nun allerdings Geschichte. Mittlerweile ist Lady wieder eine tolle selbstbewusste Hündin geworden, die ganz gerne selbst entscheidet wann und von wem sie wo gestreichelt werden möchte. Bei Fremden Menschen kann sie schon einmal laut in den Abwehrmodus gehen, das hält aber nie lange an. Sie geht wahnsinnig gerne Spazieren und liebt es in größeren Hundegruppen unterwegs zu sein. Obwohl sie schon 10 Jahre alt ist, merkt man ihr das absolut nicht an. Sie ist topfit und in einem sehr guten gesundheitlichen Zustand. Von den Vorbesitzern wissen wir, dass Lady Zuhause doch ganz gerne ihre Ruhe hat und kleine Kinder nicht unbedingt erwünscht sind. Deswegen suchen wir nun eine ruhige Familie für den kleinen Goldschatz, ruhige Kinder ab ca. 14 sollten kein Problem darstellen.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Toni

Toni

Altdeutscher Hütehund – Mix

geboren 1.5.2021

männlich, kastriert

Kein Anfängerhund!

Der junge Toni kam wegen Zeitmangel und Überforderung zu uns. Er ist ein junger Hund, der viele Flausen im Kopf hat. Es gab bereits einige Besitzerwechsel in seinem jungen Leben und die daraus resultierenden Defizite zeigten sich bei uns sehr schnell und sehr deutlich. Toni überdreht im Zwinger und auf der Wiese total und reagierte selbst auf kleine Maßregelungen sehr extrem. Draussen beim spazieren gehen war er allerdings das komplette Gegenteil, sehr ruhig, eher unsicher mit der Umwelt. Schnell baute sich Vertrauen zwischen Toni und seinen Pflegern auf, sodass er sich von seinem ganzen Wesen sehr positiv entwickelt hat. Er überdreht zwar immer noch recht schnell, lässt sich aber viel besser auffangen und „diskutiert“ schon nur noch halb so viel. Er ist super verträglich mit Artgenossen und lässt sich von anderen Hunden ohne Probleme zurecht weisen und akzeptiert die Grenzen des Gegenübers sehr gut, obwohl er alterstypisch natürlich noch sehr viele Flausen im Kopf hat. Toni ist super gelehrig und lernt sehr schnell. Draussen ist er ein ganz toller Wegbegleiter. Er zieht kaum an der Leine und geht ganz brav an anderen Hunden, Fahrrädern, Joggern etc. vorbei. Ob er jemals Kontakt mit der Hütehund Arbeit hatte wissen wir leider nicht. Aufgrund seiner Vorgeschichte ist davon allerdings vermutlich nicht auszugehen. Da Toni in seiner Vergangenheit nie zur Ruhe kommen konnte und häufig weggesperrt wurde, können wir uns vorstellen, dass er noch nicht gut alleine bleiben kann. Da er aber schnell lernt, wird das auch schnell klappen.

Wir wünschen uns für Toni ein erfahrenes Zuhause, in dem er endlich ankommen und bleiben darf. Kinder sollten schon etwas größer sein.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Bantu

Bantu

Tervueren

Notfall

Erfahrene Menschen gesucht

Befindet sich in einem Trainingszentrum

geboren 2019

männlich

Update Mai 2022 : Bantu befindet sich nun seit ein paar Tagen bei Katrin Scholz im Trainingsprogram. Wir werden weiter berichten, welche Fortschritte er macht. Wir sind sehr glücklich, dass wir diesen Weg mit Bantu gehen dürfen und das liegt unter anderem auch daran, dass ihr alle so fleißig gespendet habt. Danke an alle Beteiligten!

Update April 2022 : Ihr habt alle gespendet wie verrückt und Bantu damit den Auszug in das Trainingscenter gesichert. Nach Ostern wird der kleine Mann dann noch einmal die Schulbank drücken. Wir halten euch natürlich weiterhin auf dem laufenden. Danke an jeden einzelnen.

Unser Tervueren Sorgenkind Bantu sucht dringend Menschen, die Erfahrung im Umgang mit Angstaggressiven Hunden haben. Eine Familie ohne Kinder, gerne mit vorhandenem Hund, egal ob Rüde oder Hündin, die sich im besten Falle bereits mit belgischen Schäferhunden auskennt. Und die sich mit dem Umgang von gefährlichen Hunden auskennt.
Allerdings ist Bantu kein Hund für den typischen Hundesport. Vermutlich ist er leider auch nichts für den Polizeidienst.

Aber nun erstmal mehr zu Bantu’s Geschichte.
Der 3 jährige Rüde kam in einem Polizeieinsatz zu uns. Er hatte seine Besitzerin in seinen eigenen 4 Wänden schwer verletzt. Als er bei uns ankam, war er ein zitterndes Nerven Bündel, das jede menschliche Nähe vehement in Panikattacken von sich weg schnappte. Flucht war für ihn da noch die Lösung. Bedrängte man ihn, ging er nach vorne. In einer großen Aktion und mit guter Teamarbeit konnte der kleine Mann gesichert zum Tierarzt verbracht werden und wurde dort in Narkose komplett untersucht. Es wurden Röntgenbilder gemacht, Blutwerte inklusive Schilddrüse getestet und eine Ultraschall Untersuchung gemacht. Alles ohne Befund. Einzig und alleine die Prostata war etwas vergrößert und um das als Problem auszuschließen, wurde ein Suprelorin Chip gesetzt.
Wieder zurück im Tierheim und mit einem 24 Stunden Maulkorb abgesichert, zeigte sich in den nächsten Tagen schnell, dass Bantu die Nähe zum Menschen sucht. Er hat sich sehr schnell einen der Tierpfleger als Bezugsperson ausgesucht. Allerdings zeigte sich auch schnell, dass Bantu bei allen anderen Menschen sehr stark reagiert. Eine fremde Person würde sofort angegriffen werden. Egal ob im Zwinger oder beim Spazieren gehen. Bantu hat leider in der Vergangenheit gelernt, dass er Erfolg hat, wenn er nach vorne geht. Und das hat sich leider total eingebrannt. Und das macht Bantu in jeder Situation, in die er aus seiner Sicht nicht kommen möchte.
Bantu geht regelmäßig mit anderen Hunden spazieren und auch hier zeigen sich starke Defizite. Er scheint nicht recht zu wissen, wie er sich anderen Hunden gegenüber verhalten soll und startet auch hier als erstes mit einem Angriff. Aber auch hier ist es nach anfänglichen Schwierigkeiten schon zu Erfolgen gekommen. Er lernt sehr schnell. Und das muss er auch unbedingt. In allen schwierigen Situationen hat Bantu stets ein Ohr für seinen Bezugsmenschen und fragt förmlich danach, wie er sich verhalten soll. Er ist das Tragen eines Maulkorbs sehr gut gewöhnt und lässt ihn sich von seiner Bezugsperson in jeder Situation problemlos auf und absetzen. Kommt Bantu draussen in eine Situation, in der er normalerweise auslösen würde, kann er alleine durch die Anwesenheit eines nicht auslösenden Hundes ganz normal die Situation durchstehen.
Bantu ist gefangen in einem wahnsinnig hohen Stresslevel, aus dem er alleine nicht wieder rausfindet.
Er ist bei uns Verhältnismäßig ruhig untergebracht in einem Zimmer, ohne „Nachbarn“ und ohne den hohen Lärmpegel in der normalen Hunde Anlage. Das tut ihm spürbar gut. Ruhe ist sehr wichtig für ihn genauso wie immer gleiche Abläufe.

Wir wissen nicht viel von seinem bisherigen Leben, ausser dass es so zu sein scheint, als wäre die falsche Rasse an unerfahrene Menschen geraten die inmitten der Corona Pandemie zwar ihr Bestes gegeben haben, das aber leider nicht ausreichte um Bantu erfolgreich zu sozialisieren und zu führen.

Bantu hat jetzt noch eine Chance in den richtigen Und verantwortungsvollen Händen ein glückliches Hunde leben führen zu können! Er soll weder ein Wanderpokal werden, noch soll er ein Leben isoliert in einem Zwinger führen, noch soll er schon jetzt ein Todeskandidat werden.

Zusammen sind wir stark für Bantu!

Bei Interesse an Bantu melden Sie sich bitte per Email unter hunde@tierheimhomburg.de

Rocky

Rocky

DSH

geboren 2015

männlich

Rocky ist nun schon eine ganze Weile bei uns und der Tierheimalltag stresst ihn immer mehr. Er wurde in der Vergangenheit leider zum absoluten Balljunkie gemacht und zeigt uns immer deutlicher die daraus resultierenden Probleme. Beim Gassi gehen trägt Rocky aktuell zur Sicherheit einen Maulkorb, da es einen kleineren Unfall mit einem anderen Hund gegeben hat. Der Karabiner an Rockys Halsband löste sich und Rocky verletzte einen anderen kleinen Hund leicht. Es war keine schlimme Sache, allerdings ist eben das Beutefangverhalten bei Balljunkies immer wieder ein Problem. Und Rocky zeigt hier deutliche Tendenzen dazu, weswegen er nun einfach bei uns mit Maulkorb abgesichert wird. Er ist aber nicht Maulkorbpflichtig und auch nicht als gefährlich eingestuft! Er ist auch nicht unverträglich und bei der richtigen Führung pöbelt er auch beim Spazieren gehen nicht an der Leine und kann super in Hundegruppen laufen. Er kennt alle Grundkommandos und führt diese im Hundeplatzstil auch mit Bravour aus. Aufgrund seiner Größe sollten seine neuen Menschen allerdings schon kräftig und standfest sein.

Wir sehen Rocky in einem ebenerdigen und ruhigen Zuhause mit Garten/Grundstück ohne Kinder und ohne andere Tiere. Eine reine Zwingerhaltung lehnen wir ab.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Bronko

Bronko

Dogo Argentino/ Fila Mischling

männlich, kastriert

geboren 08/2020

35 kg

Keine Vermittlung zu Kindern!

Dieser hübsche Kerl namens Bronko wurde in unsere Obhut gegeben, weil er sich sehr schwer mit dem neugeborenen Kind der Familie getan hat. Bronko ist ein sehr unsicherer Hund, der mit knurren darauf aufmerksam macht, dass ihn etwas gruselt und er nicht weiß, was er tun soll. Seine neuen Menschen müssten ihm unbedingt die nötige Sicherheit geben, die ihm bisher in solchen Situationen gefehlt hat. Auch bei fremden Menschen ist Bronko anfangs sehr misstrauisch. Wird er bedrängt und kommt mit knurren nicht weiter, kann er auch schon einmal in die Luft schnappen. Deswegen sollten in seiner neuen Familie definitiv keine Kinder wohnen.

Wenn Bronko einmal Vertrauen gefasst hat, ist er aber ein typischer Junghund mitten in der Pubertät. Er ist wahnsinnig verschmust, liebt fast alle seiner Artgenossen, überdreht noch schnell im Spiel und muss noch sehr viel lernen. Grenzen setzen und Situationsmanagement sind hier gerade jetzt extrem wichtig, damit aus dem unsicheren, etwas distanzlosen Halbstarken Lausbub ein gut sozialisierter Hundemann werden kann, der sich an seinen Besitzern orientiert, statt selbst zu entscheiden. Letzteres ist nämlich definitiv nicht das, was Bronko möchte. Er möchte eigentlich lieber im Hintergrund stehen und seinen Menschen vertrauen.

Wir wünschen uns für den hübschen Kerl also eine Familie ohne Kinder, die Bronkos tolles Potenzial erkennt, gewillt ist mit ihm zu arbeiten und auch kräftemäßig kein Problem mit einem großen Kerl hat, der durchaus sein ganzes Gewicht in die Leine schmeißen kann. Ein Garten wäre toll und auch ein souveräner Hundekumpel würde Bronko´s ganze Unsicherheitsthematik sicherlich positiv beeinflussen. Bronko ist jung, Bronko kann noch alles lernen und möchte das auch. Gibt es da draussen irgendwo die richtigen Menschen für ihn?

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Bernd

Bernd

American Bully/Staff-mix

Geboren 2016

männlich, kastriert

Allergiker

Bernd ist nun schon eine Weile bei uns und wir konnten ihn schon ganz gut kennen lernen. Aus einem gescheiterten Vermittlungsversuch haben sich einige neue Erkenntnisse ergeben.

Er möchte definitiv Einzelprinz sein. Er ist sehr menschenbezogen und neigt dazu, schnell Eifersüchtig zu werden. Er ist nicht unverträglich, gemeinsame Spaziergänge mit anderen Hunden sind kein Problem und auch direkter Kontakt ist je nach Sympathie okay. Aber in seinem eigenen Reich duldet er keine Götter neben sich und das zeigt er dann sehr deutlich, weswegen wir da kein Risiko mehr eingehen wollen.

Bernd kann sehr gut an der Leine laufen und kennt auch alle Grundkommandos, aber man muss ihn immer mal daran erinnern, dass er das alles kann. Obwohl Bernd in gemischten Hundegruppen spazieren gehen kann, gibt es durchaus Hundebegegnungen, in denen er lautstark und kräftig nach vorne geht. An diesem Problem muss man noch arbeiten.

Ansonsten ist er nach wie vor für seine Rasse eher von ruhigem Temperament. Er genießt eher die Streicheleinheiten seiner Bezugspersonen, als rüpelig zu spielen.

Da Bernd zu uns kam, weil er das neugeborene Kind der Familie nicht akzeptieren wollte und auch die Gesellschaft von anderen Hunden in seinem Reich nicht akzeptiert, werden wir ihn nurnoch als Einzelprinz in eine Familie mit Hundeerfahrung vermitteln. Ausserdem sollten Kinder mindestens 16 Jahre alt sein und den Umgang mit Hunden auch kennen.

Zu seiner Allergie muss man sagen, dass er leider auf so ziemlich alle Futtermittel reagiert. Das zeigt sich dann auf seiner Haut, er knabbert in schlimmen Phasen an den Pfoten und den Innenschenkeln rum. Da er auch auf Futtermilben reagiert (die leider immer in Trockenfutter vorkommen und auch durch einfrieren des Futters nicht ganz zu beseitigen sind), haben wir versucht ihn auf Dosenfutter umzustellen. Leider benötigt Bernd dann aber täglich eine sehr große Futtermenge, sodass diese Lösung im Tierheim Alltag in der kurzen Zeitspanne des Tages nicht zu realisieren ist. In einem Zuhause hätte man aber durch die Zeitspanne eines kompletten Tages sicherlich gute Möglichkeiten, das zu realisieren. Aktuell ist er aufgrund der Dosenfutterumstellung etwas untergewichtig, legt aber bereits wieder ordentlich an Gewicht zu und wird bald wieder ein Kraftprotz sein.

Wir suchen also für unseren Bernd ein ruhiges hundeerfahrenes Zuhause ohne andere Tiere und ohne kleine Kinder, bei Menschen, die sich nicht davor scheuen, Bernds Allergieproblem anzugehen. Bernd wird es euch jeden Tag danken und mit euch durchs Feuer gehen!

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Raja

Raja

DSH

Geboren ca. 2016

weiblich

Raja ist eine ganz tolle Hündin. Sie ist äußerst menschenbezogen und sucht mit ihrem Blick immer den Kontakt zu ihren Bezugspersonen. Sie ist sehr gesprächig und hat immer was zu erzählen. Leider hat ihr in der Vergangenheit niemand das Leinenpöbeln abgewöhnt, was den Alltag bei uns etwas schwierig gestaltet. Wir arbeiten daran und es wird schon langsam besser. Aber da muss auch in Zukunft weiter dran gearbeitet werden. Bei anderen Hunden entscheidet die Symphatie, wobei Rajas Temperament sicherlich nichts für jeden Hund ist. Sie hat einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb, an dem man auch arbeiten sollte. Eigentlich ist sie ein absoluter Arbeitshund, aber durch ihre mittelgradie HD ist sie für den Hundeplatz leider nicht geeignet. Sie benutzt draussen aber gerne ihre Nase, weswegen Fährtenarbeit vielleicht eine gute Alternative für sie wäre. Raja hatte zwei Tumore die wir haben entfernen lassen. Die Pathologie Ergebnisse waren glücklicherweise gutartig mit günstiger Prognose.

Wir suchen für Raja ein ebenerdiges Zuhause ohne andere Tiere bei hundeerfahrenen, aktiven Menschen, die Lust haben, gemeinsam mit Raja an ihren Problemen zu arbeiten und die Welt zu erkunden. Raja würde für ihre Menschen durchs Feuer gehen und Pferde stehlen! Ob ein Zusammenleben mit einem schon vorhandenen Hund möglich ist, müsste man individuell testen.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Balou

Balou

Deutsch Drahthaar

geboren 10.10.2018

männlich kastriert

Bisher Jagdlich geführt

Balou hat sein Leben bisher in einem tollen familiären Umfeld verbracht. Er war der Prinz der Familie, war immer überall mit dabei. Er durfte arbeiten, hat seine Rassebeschreibung gelesen und verstanden und alles immer stets einwandfrei ausgeführt. Mehrere Urkunden bestätigen das. Die Kinder liebten ihn, seine Besitzer ebenfalls. Doch Balou beschloss aus welchen Gründen auch immer die Führungsposition mit Hilfe seiner Zähne zu übernehmen, das hatte sehr unschöne Verletzungen für Herrchen zur Folge. Ganz schweren Herzens entschloss man sich, Balou in unsere Obhut zu geben. Zuhause hatte es so nicht mehr funktioniert. Zu groß war die Angst vor weiteren Auseinandersetzungen. Zum Wohle aller Beteiligten der einzig richtige Weg. Nun ist der „Bär“ bei uns eingezogen und zeigt sich bisher von seiner Besten Seite. Allerdings war er zu fremden bisher auch stets freundlich. Die Stummelrute ist hier immer oben, es wird gescharrt was das Zeug hält. Die ganze Welt soll erfahren, wo Balou sich gerade aufhält und dass er ein toller Rüde ist. Beim Gassi gehen zeigt er alles was er gelernt hat, die Nase am Boden, die Ohren gespitzt. Für Leckerchen tut er alles. Eigentlich will Balou nur gefallen, auch wenn er ein Macho ist. Er genießt jede Aufmerksamkeit die er kriegen kann. Aber er lotet auch genauso schnell Schwachstellen seines Gegenübers aus und nutzt diese sofort. Hier sind kompetente Leute mit Jagdhund Erfahrung gefragt die mit beiden Beinen mitten im Leben stehen und bereit sind, Grenzen auf zu zeigen und sich um die Einhaltung dieser zu kümmern. Natürlich mit Geduld, Kompetenz und Konsequenz und nicht mit Gewalt und Stärke. Mit 3 Jahren ist Balou jetzt genau im „alles in Frage stellenden Alter“ angekommen. Er braucht jetzt Fürsorge, Arbeit, Routine, Regeln und klare Strukturen. Wir können uns gut vorstellen, dass man den jungen Kerl noch wieder gut in die Spur bekommt, wenn man denn weiß worauf man sich einlässt.

Wir vermitteln Balou nicht in reine Zwingerhaltung. Familienanschluss ist zwingend erforderlich, da Balou das in den letzten Jahren eben genauso auch erlebt hat. Auch wenn Balou sich in der Vergangenheit mit Kindern verstanden hat, vermittelt wir ihn nicht zu Kindern. Andere Tiere sollten auch nicht in seinem neuen Zuhause leben. Rüden kommen nicht in Frage, bei Hündinnen entscheidet die Sympathie. Das Zusammenleben mit anderen Hunden kennt Balou allerdings nicht.

Sollten Sie Fragen zu oder Interesse an einem unserer Hunde haben, melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488 .

Seppel

Seppel

Dackel

Männlich, kastriert

geboren 17.02.2018

Hundeerfahrung zwingend erforderlich

Keine Vermittlung zu Kindern

Waschechter Dackel mit Dr. Jekyll und Mr. Hyde Allüren, mit 42 voll funktionsfähigen Diskussionsargumenten und der Bereitschaft diese jederzeit einzusetzen sucht kompetente, unerschrockene und erfahrene neue Menschen zum Pferde stehlen.

Als Seppel im September 2021 bei uns abgegeben wurde, ahnte keiner von uns, was da für ein großes Problem auf uns zu kommen würde. Seine ehemalige Familie tat sich sehr schwer mit dieser Entscheidung, war Seppel doch 4 Jahre lang fester Bestandteil seines Menschenrudels. Aber ein Zusammenleben war aufgrund Seppel´s neu entwickelten Diskussionpraktiken nicht mehr möglich. Vor der Abgabe hatte seine Familie bereits mehrere Hundetrainer konsultiert und hatte wirklich alles dafür getan, die Probleme in den Griff zu bekommen. Leider ohne Erfolg. Und da diese festgefahrene Situation weder für Seppel noch für seine Menschen weiter tragbar war, übergab man ihn schweren Herzens in unsere Obhut. Immernoch versuchen seine Vorbesitzer zu verstehen, was schief gelaufen sein könnte. Immernoch erkundigen sie sich nach seinem Wohlbefinden und stehen ihm wie uns tatkräftig mit Spenden zur Seite. Danke dafür! Seppel ist inklusive MRT komplett tierärztlich untersucht und es ist gesundheitlich alles in Ordnung mit ihm.

In unserem Alltag dauerte es sehr lange, bis Seppel uns überhaupt mal den Mr. Hyde präsentierte. Dieser Unfall passierte beim Anleinen in einer für Seppel neuen Umgebung. Das war bisher das Einzige mal, dass wir Mr. Hyde zu sehen bekamen. Ansonsten ist Seppel durchgehend der charmante, clevere und eher kleinlaute Dr. Jekyll, der sich selbst Artgenossen gegenüber sehr freundlich und zurückhaltend zeigt. Wir konnten noch nicht alle Gründe für Mr. Hydes erscheinen erörtern, Fakt ist aber, dass Seppel definitiv ein Ressourcenproblem hat. Das kann sich in Beute/Spielzeug oder Futter wiederspiegeln, genauso gut aber auch ein ganzer Raum oder bestimmte Möbel sein. Auch ein Kaninchenloch auf einer Wiese ist als beanspuchte Ressource möglich. Seppels neue Menschen müssen in diesen Situationen von der ersten Sekunde an ohne zu zögern konsequent durchgreifen um eine solche Diskussion sofort im Keim zu ersticken. Zögert und überlegt man auch nur eine Sekunde zu viel, bricht der geballte Zorn des Mr. Hydes auf einen los. Und dabei handelt es sich hier nicht um kleine, harmlose Verletzungen. Auch Dackel können schwere Verletzungen verursachen! Den Spruch : „Aber es ist doch nur ein Dackel, so schlimm kann es doch nicht sein.“ kann hier von uns keiner mehr hören. Seppel ist das Tragen eines Maulkorbs gewöhnt und dieser sollte, nein, muss für seine neuen Menschen zusammen mit einer Hausleine ein unabdingbares Hilfsmittel im Alltag sein.

Ansonsten gibt es auch sehr viele Gute Seiten an Seppel. Er ist nicht nur hübsch, er ist auch wahnsinnig clever und sehr Futter motiviert. Dummy Arbeit und andere Suchspiele wären genau sein Ding. Er ist absolut Verträglich mit allen Artgenossen, ganz egal welches Geschlecht, welche Größe, welches Alter. Seppel ist sehr sensibel und hört bei Mensch wie Hund sehr gut hin. Wenn man weiß wie man es am Besten machen muss, lässt Seppel sich sehr gut lenken, es reicht manchmal schon ein böser Blick von den Menschen, bei denen er bereits gemerkt hat, dass Diskussionen nicht funktionieren. Und auch bei Hunden lässt sich das Muster wieder erkennen. Ein souveräner Hund kann Seppel ganz leicht in Schach halten und deeskalierend einwirken. Seppel geht furchtbar gerne spazieren, allerdings nicht wenn es regnet, dann kann schonmal die Dackelbremse angezogen werden. Auch Pferde hat Seppel in einer Vermittlung bereits kennen gelernt. Diese also mit seinen zukünftigen Menschen zu stehlen, sollte kein Problem mehr darstellen 😉

Wir suchen für Seppel nun erfahrene Menschen, die UNS genauso wie auch SEPPEL zuhören. Seine Probleme ernst nehmen und das alles nicht leichtfertig auf die Schulter nehmen, weil wir „wie immer, übertreiben“. Es reicht nicht aus schon seit 30 Jahren Dackel zu haben und deswegen zu denken mit Seppel „schon klar zu kommen“. Wir vermitteln ihn nicht in eine Familie mit Kindern, Katzen oder anderen Kleintieren und wenn zu anderen Hunden, dann auch nur zu sehr erfahrenen, souveränen Hunden, die nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen sind. Im besten Falle befindet sich in Seppels neuem Zuhause nur eine Person oder maximal Zwei.

Wir wissen, dass es schwierig werden wird den passenden Deckel für unseren Mr. Hyde zu finden, aber auch kleine Hunde können eben schwer beißen und genau deswegen suchen wir nun einfach die Nadel im Heuhaufen. Menschen die sich bewusst sind, was sie da für eine Verantwortung für sich selbst, für Seppel und für andere übernehmen.

Da Seppel vermutlich nicht in den nächsten Wochen vermittelt werden wird, würden wir uns bzw. er sich sehr über Patenschaftsanträge freuen, die uns finanziell helfen, damit wir auch in Zukunft Hunden wie Seppel helfen können. Nähere Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage oder per Email Kontakt über die info@tierheimhomburg.de

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Falco

Falco

Deutsch Drahthaar

Männlich, kastriert

Geboren ca. 2013

30 kg

Falco ist nun schon eine Weile bei uns und wir konnten ihn gut kennen lernen. Er ist ein freundlicher Hund, der teilweise fast „Willenlos“ erscheint. Aktuell lebt Falco mit unserer Pitbull Senior Hündin Maja zusammen. Trotz Majas aufbrausender Art klappt das ganz hervorragend. Teilweise zeigt Falco extreme Stereotype Verhaltensmuster, die vermutlich auf seiner Vergangenheit beruhen, von der wir leider nicht viel wissen. Im Zwinger und auf der Wiese zieht er bedingungslos seine Kreise, immer und immer wieder. Das gleiche Bild zeigt sich auch beim Gassi gehen an der langen Leine. Er läuft auch hier immer wieder um seine Gassi geher herum. Auf manche Situationen reagiert er teilweise sehr unsicher und man möchte den großen Kerl dann am liebsten auf den Arm nehmen. Falco ist absolut tollpatschig und es gibt mit ihm immer was zum lachen. Wo auch immer ein Wassernapf steht, Falco findet ihn und trampelt hinein, nicht dass seine Pfleger sich noch langweilen könnten bei der Arbeit.

Für Falco suchen wir ein ruhiges Zuhause mit Garten und einer netten vorhandenen Hündin die ihm die nötige Sicherheit gibt. Geduldige Menschen, die ihn so nehmen wie er ist und ihn nicht verändern wollen. Kinder ab einem Alter von ca 14 wären auch kein Problem. Kleintiere sollten aufgrund seiner Rasse und Vorgeschichte nicht im neuen Zuhause leben. Falco scheint bei uns gerade seinen zweiten Frühling zu erleben. Er scheint sehr glücklich zu sein, genießt die täglichen Spaziergänge und vor allem auch den Kontakt zu seiner Maja. Natürlich ist nichts schöner als eine eigene Couch, aber die Ansprüche an das neue Zuhause haben sich dadurch etwas erhöht. Falco hat sein perfektes Zuhause so sehr verdient.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Gismo

Gismo

Staff-Mix

25.12.2018

Rüde,kastriert

Gismo ist mittlerweile leider kein Anfängerhund mehr. Der stressige Tierheimalltag hinterlässt leider immer Spuren, bei manchen mehr, bei anderen weniger. Bei Gismo leider mehr….Mittlerweile zeigt sich, dass auch vor seiner Zeit hier im Tierheim einiges schief gelaufen sein muss. Wir gehen davon aus, dass aktuell unerwünschtes Verhalten früher mit Leckerchen falsch konditioniert wurde. Leider eine Sache, die immer häufiger vorkommt und noch dazu sehr schwer wieder rückgängig zu machen ist. Dazu kommt, dass er ein dickköpfiger Terrier durch und durch ist und sehr unter dem Stress im Tierheim leidet. Seit über einem Jahr ist er leider schon bei uns. Er versucht hier immer wieder seinen eigenen Dickkopf durchzusetzen, mittlerweile leider in einer Vehemenz, die sehr schwer in den Griff zu kriegen ist. Diese Vehemenz zeigt sich in vielen Situationen. Auch in Vergesellschaftungen mit anderen Hunden. Hier sieht es mit netten Hündinnen anfangs immer sehr gut aus, steigert sich dann aber leider immer bis zu einem Punkt, an dem jede nette Hündin irgendwann explodiert, weil Gismo irgendwann keine Ansagen mehr duldet und sehr provozierend unterwegs ist. Aus diesem Grund sehen wir Gismo definitiv als Einzelhund. Im vergangenen Jahr musste sich Gismo einer großen Knie Operation unterziehen. Er musste lange Zeit ruhig gehalten werden, damit alles gut verheilen kann. Aktuell scheint es so, als wenn Gismo all seine in dieser Zeit aufgestaute Energie auf einmal los werden will. Seinem Knie geht es dafür allerdings gut und er hat alles super überstanden.

Der Bollerkopf braucht von der ersten Sekunde an ganz klare Ansagen und Strukturen, damit es in einem neuen Zuhause klappen kann. Eine Kopfmäßige und körperliche Auslastung ist unabdingbar. Gismo ist den Maulkorb gewöhnt und sollte diesen auch unbedingt weiter tragen. Nicht, weil er dem Menschen gefährlich geworden ist, sondern einfach, damit er in einem seiner Wutanfälle keine Kleidungsstücke oder Baumstämme mehr zu fassen bekommt und man direkt eingreifen kann, bevor er sich in seine Vehemenz reingesteigert hat.

Aktuell arbeiten wir mit einem Hundetrainer an Gismo´s Problemen und wir stehen potenziellen Interessenten natürlich gerne beratend zur Seite.

Wenn man Gismo wieder in die richtigen Bahnen lenkt, hat man einen tollen, menschenbezogenen Kumpel an seiner Seite. Es würde sich auf jedenfall lohnen, auch, wenn der Weg bis dahin etwas steinig ist. Gismo wird nicht zu Kindern oder anderen Tieren vermittelt.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Maja

Maja

Maulkorbpflichtig

Pitbull Terrier

geb. ca.2013

Hündin, kastriert

im Tierheim seit 08/2020

Tollpatschige Grande Madame sucht verantwortungsbewusste Menschen mit Bollerkopp sicherer Wohnungseinrichtung!

Schmusebacke Maja hat ordentlich Pfeffer im Hintern. Ganz der Terrier, kann sie sich oft vor lauter Freude gar nicht bremsen und springt um die Wette. So kann sich das Geschirr und Maulkorb anziehen durchaus über mehrere Minuten ziehen, bis Maja dann endlich ausgeh fertig ist. Auf dem Weg nach draussen wird jedes Hindernis einfach nieder gewalzt, immer mit dem Kopf vorraus, ohne Rücksicht auf Verluste. Ist sie dann aber erstmal draussen, ist sie einer unserer ruhigsten Hunde beim Gassi gehen. Sie kann problemlos in einer gemischten Gruppe mitlaufen und selbst nur im Zweierpack, läuft sie Seite an Seite mit anderen Hunden mit und zieht dabei nicht ein einziges Mal an der Leine.

Auf den Auslauf Wiesen im Tierheim sieht die ganze Sache allerdings anders aus. Da kann Maja selbst den Kontakt zu ihren Hunde Kumpels vom Gassi gehen absolut nicht tolerieren, da wird die kleine Grande Madame fuchsteufels wild, weswegen wir uns ein Zuhause als Einzelhund wünschen. Generell sollten andere Tiere nicht zum Haushalt gehören. Mit Kindern ist sie aufgewachsen und sofern standhaft, sollte das auch weiterhin kein Problem dar stellen. Zu uns gekommen ist die Schokobraune Schönheit durch einen Einsatz der Polizei. Maja hat ihren Job als Frauchens Bodyguard leider etwas zu ernst genommen, was dummerweise zu einer relativ heftigen Verletzung des menschlichen „Gegners“ geführt hat. Aus Majas Sicht, hat sie natürlich nichts falsch gemacht. Es gab ein Handgemenge und es wurde laut und so hat der loyale Terrier einfach durchgegriffen. Leider ist Maja durch diesen Vorfall nun als gefährlich eingestuft, was ihre Vermittlung nicht einfacher macht und was vor allem zur Folge hat, das Maja auch bei uns im Saarland eine Leinen und Maulkorbpflicht hat.

Bei uns hat Maja sich noch nicht ein einziges mal auffällig verhalten. Egal ob beim Tierarzt oder mit Halskragen in ihrem Zimmer, Maja ist stets freundlich und saugt jede Form der Zuwendung auf. Leider wird sie nicht jünger und das ein oder andere Arthrose Wehwehchen ist an manchen Tagen zu sehen. Wenn abends im Tierheim das Licht ausgeht, bleibt eine traurige Grande Madame zurück, die sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich wieder auf einer warmen Couch zu liegen und ohne laute Handgemenge von ihrer neuen Familie als ulkige Abrissbirne verstanden und gemocht zu werden. Da hilft leider auch kein Rinderohr zur Ablenkung, Maja möchte nicht im Tierheim alt werden…

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Elvis

Elvis

Staff-Mix

geb. 25.12.2018

Maulkorbpflichtig

Rüde, kastriert

im Tierheim seit 09/2020

Ungestümer Rowdy sucht Einzelplatz bei geduldigen Menschen mit Hundefahrung.

Elvis wurde als Welpe von uns vermittelt und wuchs wohlbehütet in seinem Zuhause sogar mit einer Hunde Freundin auf. Anfangs war alles gut, er entwickelte sich zu einem wunderschönen jungen Mann und liebte sein Leben. Dann kam die Pubertät und die wachsenden Muskeln ließen den Verstand hinten anstehen.

Elvis entschied sich, dass andere Hunde doof sind. Leider entwickelte der kleine Kerl dabei eine Vehemenz, die seine Besitzer auch mit Training nicht in den Griff bekamen. Es gab 2 Unfälle mit anderen Hunden und die Behörde beschloss, Elvis zu beschlagnahmen. Ob man ihm hätte früher Grenzen aufzeigen müssen oder ob andere Dinge falsch gelaufen sind ist nun nicht mehr relevant, denn das Kind ist jetzt leider in den Brunnen gefallen…Nun sitzt hier ein vollkommen unterforderter junger Elvis in unserem Tierheim, der nicht weiß wohin mit seiner ganzen Energie und sich selbst damit im Alltag oft im Weg steht.

Schon als Welpe viel mit dem Maul gearbeitet, versucht Elvis in jeder Stress Situation nach Gegenständen zu schnappen, die sich in seinem Blickfeld befinden. In aller Regel ist es die Leine oder sein Geschirr. Diese Art von Schnuller hilft ihm persönlich dabei den Stress abzubauen, ist aber natürlich nicht wirklich die gewünschte Lösung, denn ein Geschirr zieht sich nicht so einfach an, wenn es sich im Maul eines Hundes befindet. Mit Konsequenz, Ruhe und Geduld konnten wir dieses Problem schon ganz gut in den Griff bekommen, aber natürlich wäre das in einem ruhigen Zuhause ohne Dauerstress durch andere Hunde noch viel erfolgsversprechender.

Auch beim Gassi gehen brauchen Elvis neue Besitzer starke Nerven, denn Hundebegegnungen stellen seine Gassigänger immernoch regelmäßig auf eine Kraft und Nervenprobe. Nach anfänglichen Zickereien ist es dennoch durchaus möglich, in Mädelsgruppen spazieren zu gehen. Aber genug von Elvis negativen Seiten….Eigentlich ist er nämlich ein total toller Kerl. Er liebt die Zeit alleine mit seinen vertrauten Personen sehr, kann dann auch gut abschalten und einfach nur ein kleiner Lausbub sein. Er beherrscht die gängigen Grundkommandos und hat sehr viel witzigen Quatsch im Kopf.

Ein toller Kumpel zum Pferde stehlen, wenn man bereit ist, an seinen Problemen zu arbeiten. Leider sind als gefährlich eingestufte Hunde nicht in jeder Gemeinde gern gesehen und das sollte vorab unbedingt geklärt werden. Wir hoffen, dass es trotz der Auflagen irgendwo da draussen Menschen ohne andere Tiere und wenn dann mit größeren Kindern gibt, die bereit sind, den steinigen Weg zusammen mit Elvis zu bestreiten. Es würde sich zu 100 Prozent lohnen!

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488 .

Numa – Gekommen um zu bleiben

Numa – Gekommen um zu bleiben

Keine Vermittlung!

Amerikanischer Wolfhund

geb. 15.02.2011

weiblich

im Tierheim seit 2016

Viele von euch haben uns angeschrieben und angesprochen, weil Numa von unserer Homepage verschwunden ist. Deswegen haben wir beschlossen, sie wieder zurück auf die Homepage zu holen und euch zu erklären, was es mit dem Verschwinden auf sich hat.

Numa ist jetzt 10 Jahre alt. Ihr halbes Leben hat sie somit bereits bei uns verbracht. In den vergangenen 5 Jahren gab es viele Anfragen und Vermittlungsversuche. Der Wolfhund ist leider nach wie vor ein trendiger Hund, dessen Schicksal immer öfter die Verwahrung in Tierheimen und anderen Einrichtungen ist. So toll sie auch aussehen, sie sind und bleiben einfach keine einfachen Haustiere. Sie können nicht in enge Wohnungen gesperrt werden, haben ihren eigenen Kopf und leider wird immer mehr nur auf das äußere Erscheinungsbild geachtet und der Wolfanteil immer weiter hochgezüchtet. Durch einen Gentest wissen wir, dass in Numa mehr als 50 Prozent waschechter Wolf steckt ! Leider keine Seltenheit. Dieses Ergebnis sieht dann am Ende zwar großartig aus, lässt sich aber halt einfach nicht in einen normalen Menschen Alltag stecken. Das müssen die Menschen endlich verstehen.

Im laufe der letzten Jahre hat Numa ein enges Vertrauensverhältnis zu ihren Pflegern und Ehrenamtlichen Helfern aufgebaut. In ihrer Anfangszeit war es gar nicht so einfach einen Zugang zu ihr zu finden. Mittlerweile können ihre Vertrauenspersonen aber alles mit ihr machen. Numa hatte durch eine prägsame schlechte Erfahrung furchtbare Angst in ein Auto einzusteigen. Im letzten Jahr wurde dieses Problem angegangen. 2 Pfleger haben in ihrer Freizeit ausgiebig ohne Druck und mit viel positiver Energie daran gearbeitet, dass Numa in ein Auto einsteigt und haben so neue Möglichkeiten für sie geschaffen. So konnte sie den ganzen Sommer über regelmäßig mit ihren vertrauten Pflegern Ausflüge auf das eingezäunte Gelände eines Mitarbeiters machen. Auch das hat sehr viel für die Vertrauensbasis getan und war vor allem für Numa eine willkommene Abwechslung in ihrem Alltag. Auch Tierarztbesuche sind mittlerweile kein großes Problem mehr, was sehr wichtig ist, denn Numa hat eine Veränderung in der Gebärmutter, die in regelmäßigen Abständen per Ultraschall und Blutbild kontrolliert werden muss. Eine operative Entfernung kommt erst einmal nicht in Betracht, da es bei Wolfhunden ein erhöhtes Narkoserisiko gibt und man deswegen nur in absoluten Notfällen Narkosemittel verabreicht. Aber auch diese regelmäßigen Untersuchungen lässt Numa zusammen mit ihren Bezugspersonen ganz toll über sich ergehen.

Ausserdem ist Numa ein ganz wertvoller Helfer was die Resozialisierung von unseren schweren Jungs angeht. Numa knackt die Schwerverbrecher fast alle und zeigt ihnen den Weg in die richtige Richtung. Genauso wie Numa in all den Jahren einigen sehr von sich überzeugten Menschen ganz deutlich gezeigt hat, dass man mit Überheblichkeit, Druck und Erfahrung trotzdem absolut keine Chance hat sich ihr zu nähern wenn sie das nicht will. Numa ist cleverer als wir alle zusammen und weiß schon durch Mimik, Geruch und Körpersprache von weitem ganz genau, was man von ihr möchte. Hat es für sie keinen Nutzen, wägt sie ab. Vertrauen ist aber auch da wieder der Schlüssel zu allem.

Und ganz genau deswegen haben wir uns dazu entschlossen, dass Numa nirgendwo mehr einzieht. Wir haben sehr lange darüber nachgedacht, haben viele Gespräche mit erfahrenen Menschen geführt, haben uns mit Numas Stammbaum auseinander gesetzt und wirklich lange auch intern darüber gesprochen. Numa hat hier Hundefreunde, hat Menschenfreunde, geht jeden Tag spazieren, hat ein sicheres Gehege und ein warmes Körbchen und wird von uns allen gehegt und gepflegt wie der eigene Augapfel. Nach 5 Jahren wird Numa das hier wohl auch alles als ihr Zuhause ansehen, es ist eben ihr Leben mit Ritualen und vertrauten Personen, Abenteuern und Konstanten in ihrem Leben.

Numa würde sich natürlich sehr über Paten freuen, einen Hund nicht mehr zu vermitteln bedeutet für ein kleines Tierheim natürlich eine enorme finanzielle Belastung, auch durch die regelmäßigen Tierarzt Untersuchungen. Schreiben Sie uns am besten eine Email an die info@tierheimhomburg.de wenn Sie Interesse an einer Patenschaft für Numa haben.

Wir werden euch hier in regelmäßigen Abständen mit Updates und neuen Schnappschüssen von unserem kleinen Wölfchen berichten.

Findus

Findus

Staff-Mix

geb. ca. 2016

Rüde, kastriert


Findus kam als Abgabehund von einer älteren Person zu uns ins Tierheim.
Schnell zeigte sich, dass er in seinem alten Zuhause keine Grenzen gesetzt
bekam und gerne seine eigenen Regeln aufstellt. Zu Beginn seines Tierheimaufenthaltes kamen nur wenige Personen zu ihm durch, mittlerweile hat er aber sehr viele Menschenfreunde gefunden, mit denen er es gerne zu tun hat.

Fangen wir mit seinen angenehmen Seiten an: Findus ist ein aufgeschlossener, lernwilliger Hund, der einige Grundkommandos gut beherrscht. Die Gassirunden mit ihm sind sehr angenehm, er zieht wenig an der Leine und kann durchaus auch vernünftig Fuß laufen, gerne lässt er sich von ihm bekannten Gassigängern anfassen und streicheln.

Doch immer wieder versucht er leider die Grenzen auszuloten und auch
manchmal diese selbst abzustecken.

Dies ist die größte Aufgabe seiner neuen Besitzer, ihm mit Ruhe und Geduld, durchaus auch in der Anfangszeit mit Hilfe eines Maulkorbes, diese Grenzen zu setzen. Der Besuch einer guten Hundeschule sollte auch Voraussetzung sein.
Findus zeigt im Moment sehr deutlich, wenn ihm etwas nicht passt, auch mit Einsatz seiner Zähne. Eine vergangene Vermittlung scheiterte, aufgrund mehrfachen Schnappens von Findus, in unterschiedlichen Situationen.

Eine versuchte Vergesellschaftung von ihm, mit einer Hündin funktionierte
zwar grundsätzlich, wir würden ihn aber aufgrund seines recht grobmotorischen Verhaltens eher als Einzelhund sehen.
Wir sehen Findus bei hundeerfahrenen, kinderlosen Menschen ohne andere Tiere, die ihm beibringen, dass er nicht der Anführer ist.

Wenn die Position geklärt ist, hat man gute Chancen mit Findus einen
verlässlichen Partner zu bekommen, welcher mit einem durch Dick und Dünn geht.

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.

Cookie

Cookie

Staff-Mix

geb. 06.09.2017

Rüde, kastriert

Angsthase mit Bruce Willis Genen sucht eigenen Nakatomi Plaza zum Unfug treiben.

Unser Cookie, seines Zeichens ein kleiner Autist, sucht schon viel zu lange sein eigenes Zuhause. Sein Start bei uns verlief leider alles andere als positiv. Seine Vorbesitzer hatten leider keine guten Absichten mit ihm. Cookie war verunsichert und ängstlich, hatte aber trotzdem lernen müssen, nach vorne zu gehen und seinen Mann zu stehen. Es gab im Tierheim einige Reize, wie z.B. das Baumeln der Leine an hoch gehalteten Händen, was ihn in alte Muster zurück warf. Diese Reize führten dazu, dass Cookie sich sein Öl verschmiertes Unterhemd anzog, in John McClane Manier seinem erlernten Job nach ging und versuchte springend die Leine zu schnappen. Das hatte damals auch einige Verletzungen der Pfleger zur Folge. Dazu muss aber gesagt werden, das es sich nicht um Verletzungsabsichten handelte. Es war schlicht ein erlerntes Verhalten mit Kollateralschäden. Die Zeit verging und es wurde viel mit ihm gearbeitet. Die Fortschritte sind heute ganz klar ersichtlich. Cookie zeigt sein altes erlerntes Verhalten zu 99 Prozent gar nicht mehr. Eine deutliche Ansprache der Pfleger reicht mittlerweile aus, um das unerwüschte Verhalten sofort zu unterbinden, wenn es doch nochmal aufblitzt. Ausserdem ist Cookie wahnsinnig sozial. Bollerkopfmäßig ist er im Spiel mit Artgenossen sehr rüpelig, lässt sich aber sehr viel gefallen und akzeptiert ohne Probleme Hündinnen, die den Ton angeben. Beim Spiel mit dem Menschen ist es so, dass auch hierbei schnell wieder das Öl verschmierte Unterhemd zum Vorschein kommt und man relativ zügig dagegen angehen muss, damit Cookie nicht wieder zu John McClane wird. Draussen beim Gassi gehen gibt es selten Probleme. Cookie pöbelt nicht an der Leine, läuft in der Regel ohne zu ziehen und kann super in Hunde Gruppen spazieren gehen.

Unsicher und schüchtern ist Cookie heute immernoch. An neue Menschen muss er sich immer erst noch gewöhnen, bis er auftaut. Interessenten müssen sich also auf mehrere Dates einstellen, bevor Cookie seine eigentliche Persönlichkeit zeigt. Da er sich aber im Tierheim trotz aller stressigen Umstände so gut entwickelt hat, gehen wir davon aus, dass er in einem eigenen Zuhause vermutlich noch mehr Fortschritte macht. Trauen Sie sich, Cookie hat es so sehr verdient!

Bei Interesse an einem unserer Hunde melden Sie sich bitte direkt telefonisch im Tierheim unter 06841/79488.